Lider

Schlupflider

Die sogenannten “Schlupflider”. Die Lider sind schwer, man möchte die Augen häufig schließen und es treten Ermüdungserscheinungen auf. Diese können auch in der Form von Dermatochalasis (erhöhte Hautbildung auf den Lidern) früh auftreten!

Hagelkorn (Chalazion)

Die beiden häufigsten, an den Augenlidern vorkommenden, Entzündungen sind das Gerstenkorn und das Hagelkorn.

Das Gerstenkorn ist eine akute und meist sehr schmerzhafte Entzündung bestimmter Drüsen in den Lidern – davon gibt es drei verschiedene Typen, die alle befallen sein können.

Das Hagelkorn dagegen ist eine chronische, in der Regel kaum schmerzhafte Entzündung kleiner Talgdrüsen, so genannte Meibomsche Drüsen in den Lidern.

Die Ursache für die Entstehung ist nicht endgültig geklärt. Chronische Bindehautentzündungen und Lidrandentzündungen, Störungen der Talgdrüsenfunktion aufgrund allgemeiner Stoffwechselstörungen werden diskutiert. Das Hagelkorn entwickelt sich langsam zu einem rundlichen Knötchen in den Lidern. Die darüberliegende Haut ist zunächst unverändert und verschiebbar. Später wird sie rötlich-bläulich und kann sich über die Schwellung spannen. Manchmal bricht der ‘Knubbel’ auch von selbst auf und entleert sich. Die Entzündung geht dann allmählich wieder zurück. Manche verschwinden auch ohne aufzuplatzen ganz von selbst wieder. Meist ist es aber so, dass sie mal größer, mal kleiner werden, ständig stören und vor allem auch kosmetisch nicht gerade ansehnlich sind. Es fällt den anderen sofort auf, dass etwas mit den Lidern nicht in Ordnung ist.

Für den Augenarzt ist die Diagnose leicht, und die meisten von ihnen werden nach einem kurzen Versuch mit einer Salbenbehandlung vorschlagen, das Hagelkorn operativ entfernen zu lassen. Das ist ein kleiner Eingriff in örtlicher Betäubung, der allerdings häufig für eine gewisse Zeit ein deutliches ‘Veilchen’ an den Lidern zurücklässt. Manche Augenärzte bevorzugen ein oder zwei kleine Cortisonspritzen in das Hagelkorn. Sie betrachten dies als echte Alternative zur Operation, die doch immer mit einigem Umstand verbunden ist. Aber auch die konservative Therapie ‘nur’ mit Augensalben bringt in vielen Fällen den gewünschten Erfolg. Allerdings muss man sehr viel Geduld aufbringen. Es dauert manchmal zwei bis drei Monate, bis das Hagelkorn endgültig verschwunden ist . Treten Hagelkörner immer wieder auf, hilft manchmal ein altes Hausmittel. Man nehme 2 x wöchentlich einen kleinen Würfel Bäckerhefe zur Umstimmung der Stoffwechsellage ein.
© Biermann medical News 13/04/2000