Augenvorsorge bei Kindern

Im Durchschnitt hat jedes fünfte Kind im Alter von 4 Jahren eine Sehstörung. Durch rechtzeitige und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen kann eine Sehschwäche jedoch frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Da sich das menschliche Auge nur bis zum 9. Lebensjahr ausprägt, sollten sie so früh wie möglich und regelmäßig zum Augenarzt gehen. Spätestens ab dem 3. Lebensjahr sollten Sie ihr Kind zur Aufdeckung von Sehstörungen beim Augenarzt vorstellen. Je früher mit einer entsprechenden Therapie begonnen wird, desto besser sind die Erfolgsaussichten.

Der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. informiert: Initiative zur Früherkennung von Sehstörungen bei KIndern

Spielend einfache Untersuchung
Gerade im Babyalter ist es schwierig ein Kind durch Geräte “schauen zu lassen”. Darum hat sich die Medizin dem Menschen angepasst und Geräte entwickelt, die mit Hilfe modernster Technik berührungslose Untersuchungen ermöglicht. Die Termine werden individuell vergeben.

Sparen Sie nicht an der Gesundheit Ihres Kindes
Leider wird die Augenvorsorge nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Doch handeln Sie verantwortlich und ersparen Sie Ihrem Kind somit mögliche Beeinträchtigungen in der Schule, im Straßenverkehr und im Beruf! Es wird Ihnen ein Leben lang dafür danken.