Glaukom Vorsorge

Was ist das?
Das Glaukom bezeichnet eine Vielzahl von Augenkrankheiten, die schleichend und oft ohne Symptome den Sehnerv zerstören. Nimmt der Patient den Verlust der Sehfunktion wahr, dann ist die Schädigung des Sehnervs schon weit fortgeschritten.

Vorsorgemethoden
Es werden drei verschiedene Vorsorgeuntersuchungen empfohlen:

  • Augeninnendruckmessung
    Das Glaukom behindert oft den Abfluss des Kammerwassers im Auge.
    Durch die Störung des Gleichgewichts von Zu- und Ablauf steigt der Augendruck.
  • Sehnerv-Check und Nervenfaserschichtmessung (mit dem RTA 5)
    Durch die hochauflösende 3D-Präzisionsvermessung des Sehnervkopfes kann eine Schädigung des Sehnervs frühzeitig erkannt werden.
  • Gesichtsfelduntersuchung (Frequenzverdopplungs-Perimetrie)
    Zur Früherkennung und Verlaufskontrolle wird die Untersuchung des Gesichtsfeldes mit Hilfe fortschrittlicher Diagnosegeräte durchgeführt.
    Die FDT-Perimetrie dauert nur wenige Minuten und liefert ein aussagekräftiges Ergebnis.

 

Vorsorge und Krankenkassen
Die Glaukomabklärung wird in Deutschland leider nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Doch sparen Sie nicht an der Gesundheit Ihrer Augen!

Sprechen Sie mit Ihrem Augenarzt über die Glaukom-Vorsorge. Die Kosten der Untersuchungen werden dann vor der Behandlung festgelegt. Privatkassen übernehmen in der Regel die Kosten auf Basis der amtlichen Gebührenordnung.