Glaskörper OP (Vitrektomie)

Bei der Operation des Glaskörpers können Blutungen, Häutchen, Bindegewebsstränge und Narben mit einem speziellen Saug-Schneidegerät chirurgisch entfernt werden.

Ein Eingriff ist meist bei fortgeschrittener Diabetischer Netzhauterkrankung, komplizierter Netzhautablösung mit Netzhautschrumpfung und Strangbildung, durchbohrenden Augenverletzungen und rasch fortschreitender Entzündung der Gefäßhaut (Endophthalmitis) notwendig. Darüber hinaus können Glaskörpertrübungen nach Entzündungen durch eine Operation des Glaskörpers entfernt werden.

Die Vitrektomie wird auch für Operationen des vorderen Augenabschnitts eingesetzt. Als Folge kann es zur Linsentrübung (Katarakt) kommen.